Aktuelles aus Thüringen

Die Gemeinde Thüringen trauert um ihren Ehrenringträger und Alt-LH Dr. Martin Purtscher

Dr. Martin Purtscher wurde im Jahr 1928 in Thüringen geboren und wuchs in Thüringen auf. Seine berufliche Laufbahn startete Purtscher in der Privatwirtschaft bei den Lorünser- Leichtmetallwerken in Schlins, wo er 1952 zum kaufmännischen Direktor bestellt wurde.

Nach dem Studium als Werkstudent promovierte er 1953 in Innsbruck zum Doktor der Rechtswissenschaften. Seine berufliche Laufbahn startete Purtscher in der Privatwirtschaft bei den Lorünser- Leichtmetallwerken in Schlins, wo er 1952 zum kaufmännischen Direktor bestellt wurde. Im Jahr 1966 wechselte Purtscher zu Suchard Bludenz, wo er zunächst als Geschäftsführer wirkte und von 1984 bis 1987 als Leiter der Jacobs-Kraft-Suchard-Gruppe erfolgreich tätig war.

Im Jahr 1955 trat er als Gemeindevertreter in die Gemeindepolitik ein, womit seine politische Laufbahn begann. Der Gemeindevertretung gehörte er bis zum Jahre 1968 an. Im Jahr 1965 wurde er zudem zum Gemeinderatsmitglied gewählt.

Im Jahr 1964 wurde er Mitglied es Vorarlberger Landtages und mit dem Jahr 1974 Landtagspräsident. Im Juli 1987 übernahm er das höchste politische Amt in Vorarlberg, den Landeshauptmann, welches er bis 1997 mit viel Geschick und Ehrgeiz ausübte. Seinem Engagement und seinem Bemühen ist die Betriebsansiedelung der Firma Hilti AG in Thüringen sehr maßgeblich zu verdanken. Er hat durch sein Wirken zum Ansehen und zur wirtschaftlichen Entwicklung unseres Landes und unserer Gemeinde sehr wesentlich beigetragen. Im Jahr 2000 wurde ihm für seine wertvollen Verdienste der Ehrenring der Gemeinde Thüringen verliehen.

Überzeugter Europäer

Als Landeshauptmann von staatsmännischem Format richtete Purtscher seinen Blick über die Landesgrenzen Vorarlbergs hinaus. Der europäische Einigungsprozess war ihm seit jeher eine Herzensangelegenheit und so war er als Vorsitzender der ÖVP-Europakommission federführend an den österreichischen EU-Beitrittsverhandlungen beteiligt. Sein Engagement als Präsident der Arbeitsgemeinschaft Alpenländer ARGE ALP (1988/1989), als Vorsitzender der Internationalen Bodenseekonferenz IBK (1989/1990) und als Vorstandsmitglied der Versammlung der Regionen Europas AdR war darüber hinaus Ausdruck seines Eintretens für grenzüberschreitende, regionale Zusammenarbeit.

So beehrte es die Blumenegggemeinden, dass Dr. Purtscher beim 21. Neujahrsempfang 2017 ein eindrucksvolles proeuropäisches Referat über Europa in Zeiten radikaler Umbrüche als Gastredner hielt und den Geist der Europäischen Union vermittelte.

Die aufrichtige Anteilnahme und dankbare Erinnerung der Gemeinde Thüringen gilt der Trauerfamilie.

Für die Gemeinde Thüringen, Bgm. Mag. Harald Witwer, Im Namen des Gemeinderates, der Gemeindevertretung sowie der Gemeindebediensteten

Blut spenden in Bludesch Dienstag 21.03.2023 17.30 Uhr bis 20.30 Uhr Kronensaal Bludesch

Blut spenden in Bludesch 

Sperre Vanovagasse

Der Fußweg Vanovagasse ist aufgrund von Wegarbeiten bis auf weiteres gesperrt.

Wir bitten um Verständnis.

Servicestelle für die Walgauer Kultur

 

Servicestelle für die Walgauer Kultur

 

Die 14 Walgaugemeinden haben die Kultur schon seit einiger Zeit ganz oben auf ihrer Agenda. Mit dem Arbeitsantritt von Mag. Sabine Grohs als regionale Kulturmanagerin bekommt dieses Engagement neue Schubkraft.

 

„Es war für uns so schwer“, erinnert sich Mag. Sabine Grohs an die Zeit zurück, in der sie selbst als Musikerin beziehungsweise Theater-Ambitionierte im Team mit Gleichgesinnten verschiedenste Kultur-Veranstaltungen auf die Beine stellen wollte. Denn es ging nicht nur darum, einfach kreative Ideen umzusetzen, man musste sich um Fördergelder, Öffentlichkeitsarbeit, Aufführungsräume und viele andere organisatorische Dinge kümmern. Genau dabei soll sie nun die Kulturveranstalter in der Region unterstützen.

Denn der Walgau hat eine Vielzahl an kulturellen Initiativen. Sie werden aber von der Öffentlichkeit zu wenig wahrgenommen, die Kreativen sind untereinander noch zu wenig vernetzt. Dies hat eine von der Kulturabteilung des Landes initiierte Studie schon 2019 klar aufgezeigt. Im engen Austausch mit Kulturverantwortlichen der Gemeinden, Kulturschaffenden und Veranstaltern hat die Regio Im Walgau deshalb nach Lösungen gesucht, wie dies verbessert werden könnte. Dabei kristallisierte sich schnell heraus, dass es eine zentrale Servicestelle braucht, die sich um Vernetzung und Austausch kümmert sowie konkrete Hilfestellung anbietet. Ende März des Vorjahrs sprach sich der Regio-Vorstand, dem alle 14 Walgau-Bürgermeister angehören, einstimmig für die langfristige Einrichtung einer solchen Stelle aus. Bis Mitte 2024 ist ein Großteil der Aufbaukosten dafür aus dem LEADER-Programm der EU gesichert.

Mag. Sabine Grohs konnte im Bewerbungsverfahren mit ihrem Lebenslauf – sie ist studierte Kommunikationsexpertin, Musikerin und Autorin – sowie ihren vielfältigen beruflichen Erfahrungen überzeugen und sich gegen 19 Mitbewerber durchsetzen. „Ich habe jetzt einen Job, bei dem ich alles, was ich immer schon getan habe, gerne tue und gut kann, einbringen kann“, freut sich die 54-jährige Bludenzerin. Sie hat am 1. Jänner ihr Büro im Ludescher Gemeindeamt bezogen. Erste Ideen, bei deren Umsetzung sie behilflich sein soll, wurden bereits an sie herangetragen. Außerdem arbeitet sie an einer Checkliste für die Veranstalter und verschafft sich gerade einen Überblick über sämtliche Fördermöglichkeiten für Kulturschaffende. „Ich kann jetzt alles, was mich bisher am Kulturbetrieb gestört hat, besser machen“, nimmt sie die Herausforderung gerne an. Alle Kreativen der Region sind herzlich eingeladen, ihr Knowhow zu nutzen.

 

 

BU: Seit 1. Jänner 2023 unterstützt Mag. Sabine Grohs die Kulturschaffenden im Walgau. Ihr Schreibtisch steht im Ludescher Gemeindeamt.

 

Text: Marion Hechenberger

Sprechstunde Landesstatthalterin Barbara Schöbi-Fink

Führen Sie ein persönliches Gespräch mit
Landesstatthalterin Barbara Schöbi-Fink
am Dienstag, 24. Jänner 2023,
von 18:00 Uhr bis 19:00 Uhr
im Sitzungszimmer, 2 OG,
im Gemeindeamt in Thüringen.

Landesstatthalterin Barbara Schöbi-Fink betreut in der Vorarlberger Landesregierung die Ressorts
Elementarpädagogik, Bildung, Wissenschaft und Weiterbildung, Kultur sowie Gesetzgebung.
Im Rahmen ihrer Tätigkeit legt Landesstatthalterin Schöbi-Fink großen Wert auf den direkten
Kontakt mit der Bevölkerung. Wenn Sie Fragen, Bitten, Ideen, Beschwerden oder auch persönliche
Anregungen oder Anliegen haben, nutzen Sie diese Gelegenheit.

alle Meldungen lesen

Veröffentlichungsportal

Veranstaltungen

Panoramas Im Walgau

In insgesamt 74 Panoramen den Walgau in der 360°-Perspektive entdecken. In den Panoramen sind auch kurze Informationen zu Sehenswürdigkeiten enthalten. Ein gelungenes Projekt der 14 Regio Im Walgau-Gemeinden.

> zu den Panoramas

Diese Website verwendet zur Besucher-Analyse Cookies.
Weitere Informationen zum Datenschutz

einverstanden